Verhindern Sie Probleme bevor Sie entstehen mit hilfreichen Tipps und Tricks zu Armenien und dem kaukasischen Gebiet.

Geld und Kreditkarten

In Armenien können Sie Bares in Euro bei Banken oder Wechselstuben gegen Bargeld der Landeswährung ‚Dram‘ (DAM) eintauschen. Beim Rücktausch in Euro ist Vorsicht geboten, da Fälschungen im Umlauf sind. Praktische Informationen zu diesem Thema finden Sie auf der Homepage der Europäischen Zentralbank. In Aserbaidschan gibt es eine ausgeprägte Infrastruktur von Bankautomaten. Die Landeswährung ist der aserbaidschanische Manat (ANZ). Die Landeswährung in Georgien ist der Lari (GEL). Auch Georgien verfügt über ausreichend Geldautomaten und Wechselstuben. Für alle drei Länder gilt: Bei gehobenen Dienstleistern ist davon auszugehen, dass Zahlungen per Karte möglich sind. Geldautomaten können teilweise Auszahlungslimits haben, weshalb Sie ausreichend Bargeld mitnehmen sollten. Tragen Sie Ihr Bargeld möglichst nahe und geschützt am Körper, da Touristen ein bevorzugtes Ziel für Taschendiebe sind.

Verhalten

Armenier haben ähnliche Verhaltensnormen wie Europäer, trotzdem ist Vorsicht geboten bei Gesprächsthemen wie Politik und Religion. Vermeiden Sie, Einstellungen von Anderen in diesen Bereichen direkt zu kritisieren. In Aserbaidschan ist Homosexualität gesetzlich zwar nicht verboten, es wird von der Gesellschaft allerdings nicht akzeptiert und wird als Provokation verstanden. In der kaukasischen Region lohnt es sich ein vorsichtiges und defensives Fahrverhalten an den Tag zu legen, da Verkehrsregelungen nicht besonders ernst genommen werden. Die Grenze bei Alkohol am Steuer in Armenien liegt bei 0,4%. In Georgien und Aserbaidschan ist kein Alkohol am Steuer erlaubt (0,0%). Führen Sie als Vorsichtsmaßnahme immer eine Kopie Ihres Reisepasses mit sich. Drogenbesitz ist in allen kaukasischen Ländern untersagt und kann in heftigen Strafverfahren enden. Für wenige Euro sind Sim-Karten erhältlich, sodass Sie sich während Ihres Aufenthalts keine Gedanken über Roaming Gebühren machen müssen.

Fotografieren

Es ist strengstens untersagt, militärische und polizeiliche Einrichtungen und deren Uniformierte in allen kaukasischen Ländern zu fotografieren. Wenn Sie Menschen ablichten, ist es ratsam diese vorher um Erlaubnis zu bitten.

Sicherheit

In den Ländern Armenien, Aserbaidschan und Georgien gibt es eine vergleichsweise geringe Kriminalitätsrate. Bestimmte Regionen sollten jedoch nicht bereist werden. Konflikte an der armenisch-aserbaidschanischen Grenze halten bis zum heutigen Tage an. Vermeiden Sie also diese Gebiete weitestgehend. Von Reisen in die Konfliktregion Bergkarabach raten wir ausdrücklich ab. Dort kommt es immer noch zu Auseinandersetzungen zwischen den beiden Nationalitäten. Außerdem stellt das Bereisen dieser Region nach aserbaidschanischem Recht eine Straftat dar. Die Missachtung kann zu Geld-, Reise- oder Haftstrafen führen. In Georgien raten wir davon ab, die Regionen Südossetien und Abchasien zu besuchen. Weitere Informationen finden Sie unter www.auswaertiges-amt.de.

Kleidung

Besondere Kleidungsnormen gibt es in Armenien, Georgien und Aserbaidschan nicht. Bei Kirchen-Besuchen oder besonderen Anlässen sollte in allen kaukasischen Ländern trotzdem formale Kleidung getragen werden. Kurze Hosen bei Männern kommen bei den Einheimischen nicht so gut an. Achten Sie in Aserbaidschan vor dem Betreten einer Moschee darauf, die Schuhe auszuziehen. Es besteht die Möglichkeit, dass einige Aserbaidschaner dieselbe Regel für Ihr Eigenheim pflegen.