Wir planen Ihre persönliche Route durch Armenien und die Kaukasus-Region

Wir geben Ihnen die Möglichkeit, die verschiedenen Facetten des Kaukasus auf Ihre persönliche Art und Weise kennenzulernen. Deshalb stellen wir Ihnen auf dieser Seite Routentipps für Armenien und die gesamte Kaukasus-Region vor. Lassen Sie sich von unseren Kaukasus-Experten Ihre ganz persönliche Kaukasus-Reise zusammenstellen. Alternativ können Sie natürlich auch eine unserer beliebtesten Rundreisen buchen und gegebenenfalls an Ihre individuellen Wünsche anpassen. Senden Sie uns einfach ein unverbindliches Anfrageformular oder kontaktieren Sie unsere Reisespezialisten direkt telefonisch.

Armenien

Erkunden Sie Armenien - ein Land voller Überraschungen! Das geschichtsträchtige Land bietet viele unterschiedliche Möglichkeiten. Zum einen erhalten Sie einen tiefen Einblick in das armenische Christentum und zum anderen können Sie die vielseitige Natur des Kaukasusgebirges genießen. Jerewan, die Hauptstadt Armeniens, ist eine der ältesten Städte der Welt. Genießen Sie die Vielfalt der Stadt mit unterschiedlichen Restaurants, Museen und Musik. Als geschichtlicher Handels-Hotspot zwischen Asien und Europa hat Jerewan sich über die Jahre zu einer Stadt mit 1,2 Millionen Einwohnern entwickelt. Neben Ruinen von der Festung Erebuni findet man in Jerewan einen neoklassizistischen architektonischen Stil, der im Zuge des 19. Jahrhunderts entstand. Das Kloster Geghard und der Tempel von Garni sind interessante Sehenswürdigkeiten die per Tagesausflug von der Hauptstadt aus erreichbar sind. Der antike Tempel von Garni wurde in einem griechisch-römischen Stil erbaut, diente vermutlich als Sommerresidenz für armenische Königshäuser und verbirgt tiefe geschichtliche Geheimnisse. In Geghard wird man Zeuge einer einzigartigen Bauweise des Geghard-Klosters (UNESCO-Welterbe). Auf dem Weg zum Kloster können Sie einen Einblick in die traditionelle Backweise des Lavash (Brot) erhalten. Etschmiadsin befindet sich in unmittelbarer Nähe der Hauptstadt Armeniens und bietet Ihnen die Möglichkeit, mehr über das armenische Christentum zu erfahren, welches stets eine wichtige Rolle in der Entwicklung des Landes gespielt hat. Zahlreiche Kirchen, die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehören, ermöglichen Ihnen in die religiösen Strukturen des Landes einzutauchen. Im östlichen Teil des Landes, etwa 60 Km von Jerewan entfernt, befindet sich der Sevan-See. Dieser nimmt 5% der Fläche des Landes ein und befindet sich auf 2000m Höhe. Genießen Sie die atemberaubende Kulisse des Sees und gönnen Sie sich eine Abkühlung. Einen Katzensprung vom Sevan-See entfernt finden Sie Dilidschan auch ‚kleine Schweiz’ genannt. Dilidschan ist ein sehr beliebtes Reiseziel in Armenien, nicht zuletzt wegen der kontrastreichen Landschaften und sehr reiner Luft. Ob Wanderer oder Erkundungsreisender, hier kommt jeder auf seine Kosten. Bevor Sie Ihre Reise in weitere Staaten des Kaukasus fortsetzen, empfehlen wir den Norden Armeniens zu besuchen. Gyumri ist die zweitgrößte Stadt Armeniens und befindet sich in der Nähe der georgischen Grenze. In Gyumri können Sie die urbane Baukultur der Armenier besichtigen, welche es sonst nicht mehr in dieser Baudichte zusehen gibt. In diesem Teil des Landes wird man immer noch Folgen des verheerenden Erdbebens von 1988 sehen können.

Georgien

Erleben Sie Georgien samt seiner kulinarischen, kulturellen und Natur-Highlights. Unser erster Reisetipp Georgiens für Sie ist Tiflis, die Hauptstadt Georgiens, welche von Armenien und Aserbaidschan gut zu erreichen ist. Die Kombination aus verschiedene Farben, modernen sowie alten Baustilen geben der Stadt ein besonderes Flair. Zahlreiche Kulturdenkmäler und die idyllische Innenstadt laden zu Besichtigungen und zum Flanieren ein. Ein Drittel der Einwohner Georgiens leben in Tiflis. Über die Stadtgrenzen hinaus gibt es jedoch noch mehr zu erkunden. Kasbegi liegt ganz im Norden des Landes. Als Teil des Kaukasusgebirges bietet der Ort viele Möglichkeiten für sportliche Aktivitäten wie z.B. Wandern und Klettern. Des Weiteren gibt es in dieser Region des Landes auch einige kulturelle Höhepunkte. Entdecken Sie einsame Bergdörfer oder erkunden Sie geschichtsträchtige UNESCO-Weltkulturerbe. Besuchen Sie beispielsweise das Dschwari-Kloster und die Swetizchoweli-Kathedrale, welche sich in der ehemaligen Hauptstadt Mzcheta befinden. Zwei weitere Sehenswürdigkeiten, die sich an der georgischen Heerstraße befinden, sind zu einem die Wehkirche Ananuri und zum anderem der Stausee Shinwali. Im Westen des Landes befindet sich unter anderem die Hafenstadt Batumi. Wer sich schon immer mal im Schwarzen Meer treiben lassen wollte, ist hier genau richtig. Neben unterschiedlichen architektonischen Kunstwerken bietet die Umgebung von Batumi an der Westküste Georgiens vor allem eins: extrem schöne Küstenabschnitte. Auf der anderen Seite des Landes liegt Sighnaghi. Während die Stadt selbst nicht so viel zu bieten hat, haben Sie von dort die Möglichkeit, die umliegenden Weinberge zu besuchen. Genießen Sie den lokalen Wein bei einem traditionellen georgischen Essen. Der Wein ist ein wichtiger Teil georgischer Tradition und Trinkkultur. Da dieser auf dem europäischen Markt kaum vertreten ist, sollte man als Reisender, der lokale Spezialitäten wertschätzt, nicht verpassen den köstlichen Wein zu probieren. Von Sighnaghi aus sind es nur wenige Fahrminuten zur aserbaidschanischen Grenze.

Aserbaidschan - Land des Feuers

Aserbaidschan ist ein Land, das Ihnen als Reisender diverse Möglichkeiten bietet. Auf der einen Seite gibt es unzählige traditionelle Einrichtungen, abgelegene Dörfer und Museen, auf der anderen Seite bietet das Land atemberaubende Landschaften und eine besondere Willkommenskultur der Einheimischen. Angefangen im Nordwesten des Landes liegt Sheki, eine historisch bedeutende Handelsstadt an der Seidenstraße. Die wunderschöne Kulisse des kaukasischen Gebirges wird Ihnen den Atem rauben. Besichtigen Sie den Khan-Palast, welcher im 18. Jahrhundert im persischen Stil errichtet wurde. Als Hauptattraktion Aserbaidschans gilt die Hauptstadt des Landes Baku, welche auf kleinem Raum trotzdem sehr vielfältig ist. Enge Gassen mit historischen Bauten, aber auch mehrspurige Straßen neben gigantischen Gebäuden prägen das Stadtbild. Der Palast Schirwanschahs und der steinerne Jungfrauturm gelten als Wahrzeichen. Baku spiegelt die rasante Veränderung der modernen Gesellschaft wider und symbolisiert die Konsolidierung des Westens und Ostens. Die Stadt die unmittelbar am Kaspischen Meer liegt, bietet außerdem eine große Auswahl an Restaurants, Bars und Shops. Nur 25km von der Hauptstadt entfernt liegen die schönen Strände der Halbinsel Abseron, die einen riesen Badespaß versprechen. Außerdem können Sie den Feuertempel Ateshgah besuchen. Diese Kultstätte des Zoroastrismus ist der Ursprung für den Namen ‚Land des Feuers‘. Ungefähr 60 km südlich von Baku befindet sich am Rand des kaspischen Meeres Gobustan. Gobustan ist ein weiterer ‚Hotspot‘ Aserbaidschans. Hier findet man die berühmten Felszeichnungen, die zum UNESCO Weltkulturerbe gehören und ein Museum mit interessanten interaktiven Ausstellungen, welches bei Touristen sehr beliebt ist. Der dazugehörende Nationalpark beherbergt die über 6.000 uralten Zeichnungen. In Gobustan bietet zusätzlich noch Schlammvulkane und sogenannte Trommelsteine die nur darauf warten von Ihnen entdeckt zu werden.

Routentipps: eine Kombination aus Armenien, Georgien und Aserbaidschan

Die drei Kaukasusstaaten Armenien, Georgien und Aserbaidschan bieten eine unvorstellbare Vielzahl kultureller und landschaftlicher Highlights. Aufgrund ihrer überschaubaren Größe empfiehlt es sich, zwei oder drei Länder zu kombinieren, wenn Sie schon einmal in die Region reisen. Starten Sie Ihre Reise in der Hauptstadt Armeniens, wo Sie einen ersten Einblick in die geschichtlichen Hintergründe des christlich geprägten Landes erhalten. Nach einem kurzen Halt am Sevansee sollten Sie die Kleinstadt Dilidschan besuchen, um das kaukasische Gebirge kennen zu lernen. Dann geht es weiter über die Grenze nach Georgien, in die Hauptstadt Tiflis. Während der Fahrt können Sie einen Blick auf die prächtigen Weinberge Georgiens werfen. Lassen Sie den Abend in einem der zahlreichen Restaurants in Tiflis mit lokalen Spezialitäten ausklingen. Je nach persönlichem Interesse kann man von hier aus dann den Kasbek, den dritthöchsten Berg Georgiens, im Norden des Landes besuchen oder eine Ehrholungskur am Schwarzen Meer im Westen des Landes einlegen. Bevor die Reise weiter nach Aserbaidschan geht, lohnt es sich die Region um Sighnaghi zu erkunden. Unmittelbar an der Grenze zu Georgien liegt Sheki Im Nordwesten Aserbaidschans. Sheki gehört zu den bedeutendsten Städten entlang der Seidenstraße im historischen Kontext. Besuchen Sie hier den einzigartigen Khan-Palast, der im Auftrag von Khan Muhammed Hassan im 18. Jahrhundert errichtet wurde. Ein weiteres Highlight Aserbaidschans ist Gobustan, wo es uralte Wandmalereien und Schlammvulkane zu entdecken gibt. Besuchen Sie abschließend die Hauptstadt Aserbaidschans Baku und erhalten Sie Einblick in das alltägliche Leben der Aserbaidschaner. Baku liegt auf der Halbinsel Abseron, welche sich am westlichen Rand des Kaspischen Meeres befindet. Bevor Sie die Heimreise antreten, bietet die Halbinsel die Möglichkeit ein paar erholsame Tage am Strand zu verbringen. Bei der Zusammenstellung Ihrer Reise steht Ihnen unser Armenien-Team gerne zur Seite und gibt Ihnen persönliche Routentipps für Armenien, Georgien und Aserbaidschan. Senden Sie uns eine unverbindliche kostenlose Anfrage oder kontaktieren Sie uns telefonisch. Verlassen Sie sich auf unsere Expertise und lassen Sie sich von unseren Vorschlägen inspirieren!